Citizen Consultative Network

Finalisten 2021   Célia Perret, Maksym Kustenko, Lauréanne Y Chân Lam, Aurélien Fabrègue   Genf  2021 

Ein Bürger*innen Netzwerk für eine offene Demokratie

Die COVID-19-Pandemie hat unsere Gesellschaft erschüttert und viele Defizite in öffentlichen Einrichtungen offengelegt. Eine davon ist die fehlende Konsultation der Schweizer Bürger*innen in Krisenzeiten. In der Tat kämpfen die Massnahmen von Regierungen um ihre Legitimation aufgrund von Entscheidungsprozessen, denen es manchmal an Repräsentativität und Inklusivität in Bezug auf die Bevölkerung fehlt, welche die Massnahmen letztendlich umsetzen muss.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, schlägt eine Gruppe von Student*innen des Global Studies Institute der Universität Genf die Schaffung eines Bürger*innen-Netzwerks. Damit soll eine repräsentative Stichprobe der Bevölkerung entworfen werden, welche über deren Realitäten zu berichten vermag. Öffentliche Institutionen hätten zunächst eine Rolle bei der Zusammenstellung und dann bei der Konsultation dieses Bürger*innen-Netzwerks zu spielen. Langfristig sollen die Behörden, wie zb. das Bundesamt für Gesundheit, der Bundesrat oder die Ständeräte mit dieser repräsentativen Gruppe über künftige Massnahmen in der Schweiz diskutieren können.

Ein Projekt von