fbpx

Neue Wege in die Stadtverwaltung

Neue Wege in die Stadtverwaltung – civicChallenge Neue Wege in die Stadtverwaltung – civicChallenge Neue Wege in die Stadtverwaltung – civicChallenge
· Projekt-Titel: civicEmpowerment
· Ort: Stadt Luzern
· Ein Projekt von: Nadja von Ballmoos, Christine Koller, Florian Fischer

Wie entstehen lebendige Städte? Durch ihre Bewohner*innen und deren Mitwirkung etwa bei der Planung des öffentlichen Raums oder der Entwicklung von Quartieren. Doch dafür müssten alle relevanten Gruppen ihre Anliegen vorbringen können. Eine Befragung der Stadtluzerner*innen hat kürzlich aufgezeigt, dass 64,5 Prozent der Befragten nicht wissen, wie sie sich bei der Verwaltung einbringen können. Das deckt sich mit den Beobachtungen der Social-Media-Verantwortlichen in der Stadtverwaltung. 

 

«Wir spüren die Folgen davon jeden Tag», sagt Nadja von Ballmoos von der Stelle für Kommunikation. Oft landen Bürger*innen mit ihren Anliegen auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Luzern. Laufende Geschäfte oder projektspezifische Gefässe für die Partizipation seien zwar auf der Website platziert, aber eben nicht immer gut auffindbar. «Bei der Aufbereitung dieser Informationen gibt es ein grosses Verbesserungspotenzial», fasst von Ballmoos zusammen. Mit dem Projekt «civicEmpowerment» sollen all jene angesprochen werden, die sich gerne beteiligen möchten, aber nicht wissen wie. Eine zentrale Plattform macht alle relevanten Informationen zu aktuellen und geplanten Partizipationsanlässen in einfacher Sprache und visuell verdeutlicht zugänglich. Geplant ist etwa ein Zeitstrahl auf dem die politischen Geschäfte mit den Originaldokumenten verlinkt sind. Damit in Zukunft alle direkt an der Stadt bauen können, in der sie leben möchten.